Cannabidiol als Anti-Aging-Mittel

Lange jung bleiben und aussehen, das ist ein Wunsch, der beinahe so alt ist, wie die Menschheit dazu in der Lage ist, sich solche Dinge zu wünschen. Um sich jung zu fühlen, kann man viel tun. Sport, gesunde Ernährung, erholsamer Schlaf und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sind einige Beispiele. Wenn es um das Altern der Haut geht, gibt es Faktoren, die wir beeinflussen können, und andere, bei denen das nicht möglich ist. Unserer genetische Veranlagung zu Falten oder Flecken haben wir nur wenig entgegenzusetzen. Natürlich gibt es viele Cremes und Lotionen, doch so wirklich effektiv sind die wenigsten davon. Mittlerweile hat man herausgefunden, dass der Wirkstoff Cannabidiol (CBD) aus der Hanfpflanze eine Menge für die Haut tun kann, auch gegen die Hautalterung.

Botox, OP oder CBD?

Die Menschen ergreifen manchmal extreme Maßnahmen im Bemühen, die sichtbare Alterung aufzuhalten, bis hin zu Botox Injektionen oder plastischer Chirurgie. Mittlerweile zeigt sich, dass ein nicht psychoaktives Cannabinoid wirksam gegen einige Anzeichen der Hautalterung eingesetzt werden kann. Das Altern ist ein biologischer Prozess, der generell nicht aufgehalten werden kann. Mit den Jahren verliert die Haut an Spannkraft und es bilden sich kleine Falten, die nach und nach an Tiefe und Größe zunehmen. Dies resultiert daraus, dass mit dem Alter die Elastin- und Kollagen-Produktion  nachlässt, welche für die Elastizität und Fülle des Gewebes verantwortlich ist. In der Folge wird die Haut dünner und lässt nach. Die Drüsen erzeugen dann auch weniger Fette, daher wird die Haut öfter trocken. All diese Abläufe im Körper werden aber auch durch äußere Einflüsse mitbestimmt, wie Umwelteinflüsse, Schäden durch übermäßige Sonneneinstrahlung und unsere Lebensgewohnheiten. Gegen einige Faktoren der Hautalterung zeigt CBD erstaunliche Wirkungen.

Durch Cannabidiol langfristig frische Haut

Cannabidiol ist nicht nur ein Antioxidans, es ist sogar eines der stärksten, die uns derzeit bekannt sind. Umwelteinflüsse und falsche Ernährung sorgen dafür, dass freie Radikale unseren Körper, und auch unsere Haut schädigen. Sie verursachen unter anderem einen schnelleren Abbau von Kollagen. CBD bindet die schädlichen Moleküle und macht sie wirkungslos. Dies sorgt vor allem langfristig für eine gesündere und jünger erscheinende Haut. Auch bezüglich der Ölproduktion der Drüsen in der Haut zeigt CBD positive Eigenschaften. Bereits 2008 wies man in einer Studie den Zusammenhang zwischen Endocannabinoiden und der Ölausscheidung in den Talgdrüsen nach. Von Außen zugeführte Cannabinoide können einen Mangel an Endocannabinoiden ausgleichen und die körpereigene Ölproduktion zu stimulieren. Dadurch sieht sie voller und frischer aus.

Cannabidiol-haltige Cremes und CBD-Öl gegen die Hautalterung

Um seine Haut mit CBD gesund und frisch zu halten gibt es mehrere Möglichkeiten. Denn man kann CBD-Produkte einnehmen oder sogenannte Topika. Das sind Tinkturen, Salben, Cremes oder Lotionen, die man auf die Haut aufträgt. Cremes sind eine tolle Methode, um die Haut schnell mit etwas Feuchtigkeit, CBD und den anderen Inhaltsstoffen zu versorgen. Vor allem bei Wunden oder Hautirritationen sind Topika die erste Wahl. Doch was die Aufnahme und Wirksamkeit im Organismus anbelangt, da ist die Einnahme ebenfalls wichtig. Daher kann man beides einfach verbinden und seiner Haut von innen und von außen etwas Gutes tun.

Zum Pura Vida CBD Öl Web Shop

Teile mit der Welt: