CBD Extraktionsverfahren

Extraktionsverfahren CO2

Um Cannabidiol (CBD) aus der Cannabis zu gewinnen, gibt es verschiedene Extraktionsverfahren.
CBD liegt in der Pflanze als Carbonsäure (CBDA) vor, einem sogenannten inaktiven Inhaltsstoff.
Die Umwandlung von CBDA in das pharmakologische wirksamere CBD wird Decarboxylierung genannt.
Dabei wird durch Erhitzen oder durch enzymatische Katalyse aus dem CBDA ein Kohlenstoffdioxid-Molekül abgespalten.
Dieser Prozeß ist ähnlich der Decarboxylierung von THCA in THC, einem Vorgang der beim Rauchen durch Verbrennung erzielt wird, um so die psychoaktiven Substanzen freizusetzen.
Pura Vida verwendet C02 Extraktionverfahren.


CBD Decarboxylierung mittels Erhitzung

Im allgemeinen gilt, je höher die Temperatur desto schneller die Decarboxylierung.
Bei einer Temperatur von 210°C können fast 100% der Substanz innerhalb weniger Sekunden umgewandelt werden.
Allerdings kann dies auf Kosten der Terpene gehen, die auch ihren Teil zur pharmakologische Wirkung von Cannabis beitragen.
Wie aus Patenten des britischen Unternehmens GW Pharmaceuticalshervorgeht, wird in ihrem Verfahren die Erhitzung in zwei Stufen durchgeführt.
Bei der ersten Stufe wird das Pflanzenmaterial 10-20 Minuten auf einen Temperatur von 100 °C bis 110 °C erhitzt.
Dabei wird die Restfeuchte in den Pflanzen zum Verdampfen gebracht.
In Stufe zwei wird für die Dauer von 60min eine Temperatur von 120°C zugeführt.

Teile mit der Welt: