CBD Nebenwirkungen


Hat CBD Nebenwirkungen ? 

CBD Produkte werden in der Regel als Nahrungsergänzungsmittel oder als Unterstützung bei medizinischen Problemen angewendet.

Bei den Anwendern stellt sich daher selbstverständlich zu Beginn die Frage

Hat CBD Nebenwirkungen?

Und wenn ja, welche?

Da der Anwendungsbereich von CBD breit gefächert ist, ist es wichtig dieser Frage nachzugehen und genau über eventuelle unerwünschte Effekte zu berichten.

Cannabidiol (CBD) kann bei verschiedensten Beschwerden hilfreich sein.

Es wird zur Entspannung genutzt, zur Erleichterung des Schlafes, zur Appetitzügelung und zu vielem mehr.

Um mehr über mögliche Nebenwirkungen von CBD erfahren zu können muss daher zunächst geklärt werden, welche Effekte durch die Einnahme von CBD jeweils als erwünscht gelten.

Mögliche Nebenwirkungen sind oftmals positive Wirkungen

Ein einfaches Beispiel zeigt, wie schwer die Einstufung von Effekten als Nebenwirkung sein kann

Ein Patient leidet unter nervösen, innerlich unruhigen Angstzuständen.

Um die Entspannung seines Körpers zu erleichtern und somit den nervösen Phasen entgegenzuwirken nimmt dieser Patient deshalb CBD zu sich.

Die Anwendung ist erfolgreich und der Patient ist deutlich entspannter.

Allerdings vernimmt er ebenfalls eine Zügelung seines Appetits, was für Ihn kein erwünschter Effekt ist.

Bei der Verwendung von CBD zur Behandlung von Übergewicht hingegen ist dieser Effekt durchaus erwünscht.

Es existieren allerdings auch leichte als Nebenwirkung von CBD zu identifizierende Effekte.

In einigen Studien zum Beispiel konnte nachgewiesen werden, dass die Einnahme von CBD Einfluss auf den hepatischen Arzneimittelstoffwechsel des Körpers haben kann.

Es wurde ermittelt, dass CBD temporär die Aktivität von Enzymen hemmen kann, welche für die Aufnahme von einigen Medikamenten in den Organismus nötig sind.

Dies ist allerdings nur für einige wenige Medikamente der Fall und besorgten Anwendern wird dazu geraten vor der Anwendung von CBD Produkten mit dem jeweiligen Arzt darüber zu sprechen.

Fazit

Alles in allem sind die zu befürchtenden Nebenwirkungen für die allermeisten Anwender kaum vorhanden und von geringem Ausmaß.

Selbst die angenommenen Nebenwirkungen sind erst noch durch Langzeitstudien zu beweisen.

Bei der gleichzeitigen Einnahme mit verschreibungspflichtigen Medikamenten schadet es allerdings nicht, den Hausarzt zu konsultieren.

Schwangeren Frauen wird generell erst einmal von der Einnahme von CBD abgeraten.

Teile mit der Welt: