Warum gibt es dunkles CBD Öl ?

Der größte Vorteil an dem CO2-Extraktionsverfahren wird darin gesehen, dass das gesamte Pflanzenstoffspektrum erhalten bleibt. So enthält das CBD-Öl nicht nur Cannabidiol, sondern auch weitere Phytocannabinoide, wie zum Beispiel Cannabinol (CBN), Cannabichromen (CBC) und Cannabigerol, sowie wertvolle Flavonoide und Terpene.

Daneben kann das CBD-Öl auch folgende Stoffe beinhalten:

  • Chlorophyll: Der natürliche Farbstoff Chlorophyll unterstützt die Zellatmung und hilft beim Entgiften und Reinigen der Zellen. Dementsprechend kann Chlorophyll auch einen positiven Einfluss auf das Immunsystem haben.
  • Carotinoide: Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen natürlichen Farbstoff, der dem CBD-Öl den goldgelben Schimmer verleiht. Carotinoide wie Beta Carotin sind dafür bekannt, dass sie Arterienverengungen vorbeugen, vor dem frühzeitigen Altern schützen und sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System auswirken können.
  • Vitamine: CBD-Öl kann verschiedene Vitamine enthalten, insbesondere das Vitamin E, das häufig auch als „Anti-Aging-Vitamin“ bezeichnet wird. Als Antioxidans kann Vitamin E zudem die Körperzellen schützen und sich positiv auf den Serotoninspiegel auswirken.
  • Spurenelemente und Mineralstoffe: Eisen, Kalzium, Kalium, Kupfer, Mangan, Natrium, Phosphor, Zink und Magnesium sind wichtige Stoffe für den Organismus, die ebenfalls im CBD-Öl enthalten sein können.

Um die Anwendung zu erleichtern, wird dem CBD-Extrakt noch ein Öl hinzugefügt. Die meisten Hersteller mengen hier Hanfsamenöl bei, sodass das CBD-Öl eine dunkle Farbe sowie einen etwas nussigen Geschmack erhält.

Teile mit der Welt: