Pura Vida CBD Kräuter und Gewürzöle für den Körper


Entzündungshemmende Gewürze und Kräuter

Pura Vida CBD verwendet eine Gesunde mischung aus vielen Gewürze, die Entzündungen im Körper hemmen.

Gewürze gegen Entzündungen

Natürliche Mittel können Pflanzen und gesunde Gewürze sein, deren positive Wirkungen unbedingt genutzt werden sollte.
Symptome und Anzeichen bei Entzündungen sind sehr ähnlich aber haben oft unterschiedliche Ursachen.

Zimt

Zimt ist nicht nur auf Weihnachtsgebäck und Keksen köstlich, er blockt auch die Aktivität verschiedener entzündungsfördernder Moleküle. Es muss angemerkt werden, dass es zwei Arten von Zimt gibt: den weiter verbreiteten Cassia-Zimt und den selteneren Ceylon-Zimt. Cassia-Zimt enthält große Mengen an Cumarin, ein Stoff, der lebertoxisch wirkt. Ceylon-Zimt kostet zwar mehr, ist dafür aber milder und enthält Cumarin in vernachlässigbaren Mengen. Es zahlt sich also aus, Ceylon-Zimt zu wählen.

Avocado

  • Hält Herz und Kreislauf gesund
  • Hilft bei Stress
  • Hilft beim Abnehmen
  • Gut für die Augen
  • Enthält viel Vitamin A

Indischer Weihrauch

Indischer Weihrauch (Olibanum indicum) enthält als wichtigste Wirksubstanzen Boswelliasäuren und ätherisches Öl. Die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd, abschwellend und antibiotisch. Auch eine das Immunsystem unterdrückende (immunsuppressive) Weihrauch-Wirkung wurde beschrieben.

Im Europäischen Arzneibuch ist Indischer Weihrauch zur Behandlung von Rheuma (Rheumatoider Arthritis) und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) anerkannt. In Deutschland sind aber weihrauchhaltige Präparate nicht als Arzneimittel zugelassen, sondern nur als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Grüne Mandarine

Wir wissen: Orangen, Mandarinen oder Zitronen stecken voller Vitamin C und werden daher in der Erkältungszeit gerne gegessen. Ihr reichlich vorhandenes Vitamin C kann auch helfen, Entzündungen zu bekämpfen. 

Aprikose

Auch Carotinoide wirken stark entzündungshemmend. Enthalten sind sie vor allem in Tomaten, Möhren, roter Paprika, Aprikosen, Mangos und Nektarinen.

Mandel

Die Mandel ist grob genommen keine Nuss, sondern ein Kern. Trotzdem wird sie landläufig in einem Atemzug mit den echten Nüssen genannt. In deren Gesellschaft befindet sie sich zurecht, denn die Mandel wartet mit jeder Menge gesundheitsfördernder Eigenschaften auf. So liefert sie viel Vitamin E und einen beträchtlichen Anteil an Folsäure.

Jojoba

Jojobaöl ist nicht fett, wie das bei vielen vergleichbaren Pflanzenölen der Fall ist, sondern enthält in erster Linie Provitamin A und Vitamin E und hat einen natürlichen Sonnenschutzfaktor. Auch Vitamin B sowie Mineralstoffe gehören zu den wichtigen Inhaltsstoffen des Jojobaöles.

Provitamin A ist vielen als orangefarbener Farbstoff ein Begriff, denn Provitamin A ist auch als Beta-Carotin bekannt und in Paprika, Kürbis, Aprikosen, Karotten, Orangen, Hagebutten und Spinat enthalten. Wichtig sind alle Vitamine der A-Gruppe für das Immunsystem, die Zell- und Gewebeentwicklung sowie für Stoffwechselvorgänge, Augen, Schleimhäute, Atmung und Verdauung.

Vitamin E steht für eine wertvolle Gruppe an Antioxidantien, die gegen freie Radikale im Körper kämpfen. Positiv wirkt sich Vitamin E auf die Kollagenbildung in der Haut aus und kann ein straffes Hautbild und einen gesunden Teint ermöglichen. Doch Vitamin E hat noch weitere positive Wirkungen: Es lindert Narben, lässt die Haare glänzen und schützt die Arterien vor Ablagerungen.

Betrachtet man Jojoba durch das Mikroskop eines Chemikers, so zeigt sich, dass Jojoba ein flüssiges Wachs ist. Hauptbestandteil sind lange Wachsester (sie sind z. B. auch im Talg der Haut enthalten), die wiederum aus C-Atomen, Tocopherolen und Serolen bestehen. Die Verbindung über diese Wachsester ist auch der grundlegende Unterschied zu vielen anderen Ölen.

Kakao

Kakao kann die Wirkung des körpereigenen Entzündungshemmers Cortisol wiederherstellen. Cortisol wirkt bei vielen chronischen Entzündungen nicht mehr richtig.

Lavendel

Die Hauptwirkungsfelder des Lavendel sind:

  • Beruhigung und Heilung der Haut
  • Bei Entzündungen, Infektionen, Pilzerkrankungen bzw. –Belastungen
  • Bei Hauparasiten (auch Milben)
  • Bei belastenden psychischen Zuständen
  • In der Naturheilkunde wird Lavendel Medizin sowohl innerlich als auch äußerlich unterstützend als Nervinum (Nervenheilmittel) verabreicht, insbesondere bei nervös bedingten Leiden.
  • Auch Lavendel gegen Angst, Unruhezustände oder gegen Kopfweh und Migräne hat sich bewährt.
  • Ferner wird er bei Gicht, Rheuma, Neuralgien, Gliederschmerzen, Insektenstichen sowie Husten eingesetzt.
  • Er wirkt unter anderem keimtötend, entkrampfend, schmerzstillend, Blutdruck ausgleichend und entspannend.
  • Lavendel hilft gegen Candida (Hefepilz), aber auch gegen Hautpilz, Fußpilz oder Nagelpilz.

CBD Kräuter und Gewürzmassageöle

Körperöle

Aromatherapie

Zum Pura Vida CBD Öl Web Shop

Teile mit der Welt: