Physiotherapie

Die Behandlungen werden von Physiotherapeuten und in Teilbereichen von Masseuren und medizinischen Bademeistern durchgeführt.

 Physiotherapeut ist in Deutschland kein eigenständiger Heilberuf, sondern gehört zu den Gesundheitsfachberufen (früher Heilhilfsberufe).

Die medizinische Notwendigkeit einer Behandlung wird ausschließlich durch Ärzte oder Heilpraktiker festgestellt und auf Rezept verordnet, außer bei präventiven Maßnahmen.

Tipp: Kaufen Sie sich ihr Persönlichen Pura Vida CBD Massageöl und nehmen es zu ihrer verschrieben Massagestunde mit.

Sporttherapeuten, -wissenschaftler und -lehrer erfüllen nicht die Zulassungsvoraussetzungen als Physiotherapeut und dürfen physiotherapeutische Heilmittel wie z. B. Krankengymnastik weder erbringen noch abrechnen.

Teile mit der Welt:

Pura Vida CBD Therapeuten gesucht Region Deutschland

Sie führen einen Therapeuten Beruf aus wie Masseur oder gar Zahnarzt für Angstpatienten, dann sind sie bei uns genau richtig.

Bringen Sie auch ihren Kunden Pura Vida CBD Produkte nahe.

Sie und ihre Kunden werden es ihnen und ihrem geschohnten Portmoney danken.

Ob es eine Hochwertige Therapeutische Massage mit Pura Vida CBD Vollspektrum Massageöl oder gar ein Löffelchen Honig bei Zahnarzt gegen die Angst und die Entzündungen.

Profitieren auch Sie jetzt mit von Pura Vida CBD Produkten

Und Sie werden begeistert sein.

Darf es gerne mehr sein:

All unsere Produkte sind für Jung und Alt ausgelegt.

Wer darf es verwenden:

Alternative Verfahren

EMDR

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist keine neue Therapierichtung, sondern ein schulenergänzendes Zusatzverfahren.

Die Verarbeitung belastender Gedächtnisinhalte und starrer Überzeugungen im Selbstkonzept geschieht durch therapeutisch angeleitete Konzentration auf die innere Wahrnehmung. Die psychodynamisch-behaviorale Behandlungsmethode EMDR gehört nach Jahren kritischer Forschung heute zum internationalen Behandlungsstandard.

Es handelt sich um eine visuell-konfrontative, entspannende und stark unterstützende Methode. Bilateral wechselnde Sinnesreize (induzierte Augenbewegungen, Antippen der Hände, Schnippen mit den Händen) bringen die Verarbeitung und Integration traumatischer Erfahrungen neu in Gang und führen sie zu Ende

Entspannungsverfahren

synonym: EntspannungstechnikenEntspannungsmethoden) sind übende Verfahren zur Verringerung körperlicher und geistiger Anspannung oder Erregung. Körperliche Entspannung und das Erleben von Gelassenheit, Zufriedenheit und Wohlbefinden sind eng miteinander verbunden. Entspannungsverfahren werden als Behandlungsverfahren in der Psychotherapie und allgemein zur Psychohygiene genutzt.

Für die Übung der Entspannungsverfahren gibt es ritualisierte Settings, in denen eine bestimmte Zeitdauer der Übung mit festgelegten Übungsphasen, eine bestimmte körperliche Haltung, zumeist Sitzen oder Liegen, und die Konzentration auf bestimmte Vorstellungen oder Empfindungen vorgegeben werden.

Gesprächstherapie

Der Personzentrierte Ansatz wurde von dem amerikanischen Psychologen Carl R. Rogers (1902-1987) aus seiner psychotherapeutischen und pädagogischen Arbeit mit Erwachsenen und Kindern entwickelt: Im Mittelpunkt von Psychotherapie und Beratung steht die Person – nicht das Problem. Menschen erfahren und lernen in Psychotherapie oder Beratung, ihre verborgenen Fähigkeiten zu entwickeln und eigenständig Lösungen für ihre Probleme zu finden.

Auf der Grundlage des Personzentrierten Ansatzes entstanden mittlerweile national und international verbreitete Psychotherapie- und Beratungsmethoden. Für das Psychotherapieverfahren ist in Deutschland der Name „Gesprächspsychotherapie“ bzw. „Klientenzentrierte Psychotherapie“ gebräuchlich.

Grundlagen der Methode von Carl R. Rogers sind systematische Beobachtungen und Erkenntnisse aus professionellen Beziehungen in Psychotherapie und Beratung, die sich als hilfreich erwiesen haben. Entscheidend dafür sind drei sogenannte „Variablen“:

Die Therapeutin / der Therapeut bzw. die Beraterin / der Berater begegnen der Klientin / dem Klienten

  • mit positiver Wertschätzung und Achtung
  • vorurteilsfrei und versteht ihn aus dessen Lebenszusammenhängen
  • ohne Fassade und Experten-Attitüde. Die Therapeutin / der Therapeut ist der Klientin / dem Klienten als konkrete Person erfahrbar.

Eine so gestaltete Beziehung ermöglicht es der Klientin / dem Klienten, sich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren. Die „Kraft der Beziehung“ (Rogers) hat zentrale Bedeutung. Das Entstehen einer förderlichen Beziehung ist für den Erfolg psychotherapeutischer Arbeit und Beratung entscheidend. Es schafft die Grundlagen, dass Menschen Wachstumskräfte entfalten und Probleme (Symptome) besser bewältigen können.

Über das Therapiekonzept hinaus haben die Gedanken und Konzepte von Rogers grundsätzliche Bedeutung für alle zwischenmenschlichen Beziehungen. Entsprechend fanden seine Ideen und Erkenntnisse Eingang in die beratende und in die pädagogische Arbeit. Der Personzentrierte Ansatz bildet eine Grundlage für alle psychosozialen Tätigkeitsfelder (z. B soziale Arbeit, Erziehung, Gesundheitswesen, Telefonseelsorge …).

Neurologie bereiche mit der therapeutischen Behandlung von Pura Vida CBD

Kunsttherapie ,Tanztherapie und Musiktherapie

Beim Tanzen und beim Musikzieren tun wir unseren Körper Bewegen.

Bei Kindern und Jugendlichen ist es besonders gefördert mit Gedult an die ganze Sache zu gehen. Mit Pura Vida CBD Öl können Sie bei ADHS Personen eine gute gezielte Therapie beginnen. Durch höhere Aufmerksamkeit Aufnahme fällt es ihnen leichter sich auf die Sache zu konzentrieren.

Humanistische Verfahren

Die Humanistische Psychotherapie versteht sich als Weiterentwicklung der Humanistischen Psychologie zu einer angewandten Wissenschaft des Intersubjektiven zur Erkundung und Transformation des Erlebens des Patienten in seinen Beziehungskontexten zur Bewältigung von psychischem Leid. Die Humanistische Psychotherapie stellt das psychische Wachstum (im Sinne persönlicher Weiterentwicklung und Ausdifferenzierung in sozialen Kontexten) durch Aktivierung und Entfaltung spezifisch menschlicher Ressourcen (Potentiale) auf ein von Sinn getragenes, selbstverwirklichendes, authentisches Leben hin in den Mittelpunkt.

Weitere Psychotherapie bereiche mit Pura Vida CBD Öl

Hypnose

Integrative Therapie

Körperorientierte Verfahren

Kurzzeittherapie

NLP

Psychoanalyse

Systemische Therapie

Tiefenpsychologisches Verfahren

Traumatherapie

Verhaltenstherapie

Behandlungs-Schwerpunkte

allg. psych. Problem – Lebensberatung

Um auf einen Menschen zugehen zu können muss er sich entspannen.

Viele alltägliche Probleme müssen wir bewältigen doch es ist durch Stress und Anspannung nicht zu erzielen. Mit Pura Vida CBD können sie durch den gezielten Einsatz von unseren Pura Vida CBD tropfen auf ihre Klienten zugehen und sie können sich viel besser öffnen ohne unter druck oder zwang zu stehen.

  • Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppenberatung
  • Krisenintervention
  • Psychologische Lebensberatung
  • Familienberatung
  • Paarberatung
  • Trennungs-und Scheidungsberatung
  • Sexualberatung
  • Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung
  • Beratung bei Kinderwunsch(-behandlung)
  • Beratung für werdende Mütter und Väter bei Pränataldiagnostik
  • Traumaberatung
  • Beratung bei Transsexualität / Transidentität
  • Beratung für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind (Bestärkungsstelle)
  • Beratung für Frauen, die Gewalt in der Partnerschaft ausüben
  • Psychosoziale Beratung für ALG II – Empfänger*innen (n.§16 Abs.2 SGBII)

Angst – Phobie

Das wesentliche Symptom der generalisierten Angststörung sind anhaltende Sorgen oder Ängste, die viele Lebensbereiche umfassen und nicht auf bestimmte Situationen beschränkt ist.

Die Angst kann ohne Grund auftreten.

Oft machen sich die Betroffenen aber auch Sorgen über reale Bedrohungen, wie zum Beispiel Autounfälle oder Erkrankungen, die Verwandten zustoßen könnten; dabei ist ihre Furcht in unrealistischer Weise übersteigert.

Die Patienten sind innerlich unruhig, angespannt, nervös und haben häufig Schlafstörungen.

Ein wichtiges Merkmal ist das Gefühl einer nahenden Katastrophe.

Angstsymptome treten nicht – wie bei der Panikstörung – alle gleichzeitig in Form eines plötzlichen Angstanfalls auf, sondern einzeln und über den Tag verteilt:

  • Herzrasen
  • Zittern 
  • Ruhelosigkeit
  • Schwitzen
  • kalte und feuchte Hände
  • Mundtrockenheit
  • Übelkeit
  • „Kloßgefühl“ im Hals
  • Muskelverspannungen im Rücken

Die Sorgen führen dazu, dass sich die Patienten Dinge vermeiden oder aufschieben, wie zum Beispiel Reisen.

Soziale Angststörung (Soziale Phobie)

Die Soziale Phobie ist eine extreme Form der Schüchternheit. Menschen mit einer Sozialphobie haben in Situationen Angst, in denen sie sich von ihren Mitmenschen kritisch betrachtet oder beobachtet fühlen:

  • in einer Situation zu sein, in der alle Blicke auf einen gerichtet sind, eine Rede  halten, ein Gedicht aufzusagen oder ein Lied vor anderen zu singen
  • sich in einer Unterrichtsstunde melden oder etwas an die Tafel  schreiben
  • eine Prüfung ablegen
  • zu einer Behörde oder zu einem Arzt zu gehen
  • mit einem Vorgesetzten sprechen
  • sich in einem Streitgespräch gegenüber anderen durchsetzen
  • in einem Restaurant essen
  • im Beisein anderer Menschen zu telefonieren
  • einen Fremden ansprechen
  • sich zu einer Verabredung  treffen
  • eine Frau/einen Mann kennen zu lernen

Menschen mit einer Sozialphobie vermeiden deshalb solche Situationen. Wenn sie solche Situationen durchstehen müssen, leiden sie unter Erröten, Zittern, Angst zu Erbrechen oder Toilettendrang.

Rund sieben Prozent der Bevölkerung sind von sozialer Phobie betroffen.

Die Angststörung beginnt meist schleichend schon in der Kindheit oder Jugend.

Am schlimmsten sind die sozialen Ängste zwischen dem 20. und dem 35. Lebensjahr; danach können sie sich oft bessern.

Wenn sie Pura Vida CBD Öl zu sich nehmen können sie sich viel besser entspannen weil das Gehirn den Stress Momente oder gar falsche Signale ausblenden kann.

Durch unsere CB1 und CB2 Rezeptoren können Stress oder unnötige gefahren gefiltert und in die richtige spur gebracht werden.

Depression

Oft gefolgt von Depressionen können sie auch hier schnellst möglich in ihrer Therapie einen sanften Weg finden sich mit sich selbst und ihrer Welt ins reine zu kommen.

Durch die Regelung der Neurologischen Rezeptoren können wir viel einfacher mit einer Therapie beginnen. Auch das vorbeugen vor einer Deppression ist durch Regelmässigen Konsum hervorgehoben.

Essstörung

Die Nahrungsaufnahme gehört zu den grundlegendsten Bedürfnissen des Menschen und ist immer mit sinnlichen Genüssen und Wohlgefühl verbunden.

Von jeher gehört das gemeinsame Essen zum Ritual des Zusammenlebens.

Manchmal verspühren wir aber durch eine Störung im Körper kein Signal nach ich habe Hunger. Mit Pura Vida CBD Öl kann das Hungergefühl im Nervensystem angeregt werden und das Signal zum Magen transportieren ah ich habe hunger.

Neurologie

Persönlichkeitsstörung

Psychoonkologie

Psychose – Schizophrenie

Psychosomatik

Schmerzen

Pura Vida CBD Öl kann zu beruhigung und entkrampfung eingesetzt werden und kann die teilweise sehr schmerzhaften Menstruationsbeschwerden lindern.

Studien zeigen, dass Cannabidiol (CBD) chronische Entzündungen und Schmerzen sehr gut hemmen kann. CBD gegen Schmerzen wirkt entzündungshemmend und muskelentspannend und lindert so die Schmerzen

Sexualität

Stress – Burnout – Mobbing

Sucht

Supervision

Trauer

Trauma – Gewalt – Missbrauch

Zwang

Damit wir allen helfen können bieten wir rund um unsere Produkte eine umfangreiche Beratung an.

Bewirb dich jetzt und sende uns deine Gewerbeschein (PDF oder Word Dokument).

Per Post: an unten stehende Anschrift

Per Email an: Info@definizium-records.de

Teile mit der Welt:

Pura Vida CBD Bericht

Pura Vida CBD war dieses Jahr auf zahlreichen Gesundheitsmessen in Berlin bis hin zur Mary Jane Messe.

Mit viel Tatenkraft und einem sehr gut geschulten Team arbeitete Pura Vida CBD in einer gemeinsamen Kooperation mit Definizium Records.

Die Gesundheitsmessen waren sehr interessante Messen gewesen, die uns eine Seite von Menschen zeigte, die mit Hanf so gar nichts am Hut haben.

In Zehlendorf auf der Gesundheitsmesse war es sehr schön und man konnte mit dem Publikum in sehr tiefgreifende Gespräche zu treten.

Nicht nur das wir Gesundheit und Fitness großschreiben, auch mit dem Auftreten auf der diesjährigen German Fetish Fair waren wir zu gegen und sorgten für staunen.

Mit Pura Vida CBD Massageöl bei Hautreizungen im SM Bereich sorgten wir für viel Verständnis und klärten erst mal auf was CBD ist…

Die diesjährige Mary Jane Messe in Berlin war sehr gemischt.

Von CBD Blütenverkauf von verschiedensten Firmen bis hin zum Lebensmittel, Kosmetik, CBD Öle als Nahrungsergänzungsmittel, Bongs, Literatur, Aufklärungsarbeit mit der Hanfparade und dem Hanf Museum Berlin.

Was vielen auf der Messe, die CBD Blüten kauften, nicht vermittelt wurde, ist die aktuelle Rechtslage.

Auch dieses Jahr waren wir beim Veganen Wochenmarkt mit dabei.

Das Motzstrassenfest war uns eine Ehre dabei sein zu dürfen.

Mit unseren Nachbarn der Hanfparade und des Hanf Museums Berlin waren wir alle voller Tatendrang um die wichtigen und richtigen Informationen an die Leute zu bringen und mit dem Motto Legalisierung nur mit Dir waren mehr interessierte Besucher am Stand die nach vielen unterschiedlichen Sachen Fragten.

Auch das Vegane Sommerfest auf dem Alexanderplatz lassen wir uns nicht entgehen, um die die wichtigen Informationen über Hanf und CBD zu verbreiten.

Uns findet ihr auch noch auf dem Heldenmarkt oder auf dem Urban Fit Days in Berlin.

Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Teile mit der Welt:

Pura Vida CBD Tee mit 4% CBD

Pura Vida CBD Tees mit 4% CBD ist in Deutschland frei verkäuflich und kann wie normaler Tee konsumiert werden. Im Gegensatz zu medizinischem Cannabis ist er weitestgehend frei von Tetrahydrocannabinol (THC).

THC kann in Spuren vorkommen, der THC-Wert darf bei Nutzhanf jedoch 0,2 % nicht überschreiten. Nutzhanf wird vor allem zur Gewinnung von Hanffasern verwendet. Zur Herstellung der CBD-Rohstoffpaste wird die Blüte genutzt. Weitere Produkte aus Nutzhanf sind Hanfsamen, fettes Hanföl und ätherisches Hanföl. In letzter Zeit wird der Nutzhanf auch für die Herstellung von CBD-haltigen Produkten genutzt. Im Nutzhanf findet sich nämlich das Cannabinoid Cannabidiol (CBD). Dieses fand in den letzten Jahren große Beachtung bei Wissenschaftlern. Zahlreiche Untersuchungen zeigten, dass CBD bei verschiedenen Erkrankungen hilfreich sein kann.

CBD-haltige Arzneimittel sind nur mit ärztlichem Rezept, CBD-haltige Nahrungsergänzungsmittel sind ohne Rezept erhältlich. Im Handel werden letztere meist in Form von öligen CBD-Tropfen angeboten. Eine günstige Alternative hierzu ist die Zubereitung eines Tees aus Nutzhanf. Hierbei muss auf die richtige Aktivierung des Cannabidiols geachtet werden. Dies geschieht mittels der sogenannten Decarboxylierung. Anders als für CBD-haltige Arzneimittel kann für Nutzhanftee keine Kostenübernahme der CBD-Therapie bei der Krankenkasse beantragt werden.

Ein Vorteil des CBD-Tees im Vergleich zu Produkten mit isoliertem CBD: In einem CBD-reichem Tee (oder auch einem Vollspektrum-CBD-Öl) aus Nutzhanf finden sich neben dem CBD noch viele weitere Inhaltsstoffe. Wie israelische Forscher herausfanden, verhelfen diese dem CBD zu einer besseren Wirkung.

Cannabis-Tee aus CBD-reichem Nutzhanf: Aktivierung von CBD mittels Decarboxylierung

Im Nutzhanf findet sich CBD nur teilweise in seiner Reinform, sondern auch als sogenannte Carboxylsäure (CBDA). CBDA ist im Vergleich zu CBD relativ wirkungslos. Für eine optimale Wirkung sollte CBDA vor der Anwendung deshalb zu CBD umgewandelt werden. Der dafür notwendige Prozess heißt Decarboxylierung.

Bei oder vor der Teezubereitung müssen die Inhaltsstoffe aktiviert werden.

Die vollständige Decarboxylierung von CBDA wird durch Hitze erreicht. Nutzhanftee sollten hierfür lange genug Hitze ausgesetzt werden. Generell gilt: Bei niedrigen Temperaturen wird eine längere Zeit benötigt als bei höheren Temperaturen. Für die Decarboxylierung sind zwei verschiedene Methoden anwendbar. Bei der einen (Erhitzen im Backofen) geschieht die Decarboxylierung vor der Teezubereitung, bei der anderen währenddessen.

Teezubereitung

Für eine Portion Tee wird ein gehäufter Teelöffel mit 1/3 Liter Wasser und etwas Fett (zum Beispiel ein Teelöffel Sahne oder Kokosfett) eine Stunde lang bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme gekocht. Das CBD wird nach der Decarboxylierung vom Fett gebunden und kann dann besser aufgenommen werden. Um den Arbeitsaufwand zu minimieren können Sie eine größere Menge Tee kochen und diese im Kühlschrank für bis zu drei Tage lang aufbewahren. Unser Tipp für mehr Terpene im Tee: Nach dem Kochen kann dem Tee noch etwas Nutzhanf hinzugefügt werden, der dann bei geschlossenem Deckel noch 15 Minuten ziehen sollte. So gelangen auch verschiedene Terpene des Hanfs in den Tee, die sich während des Kochvorgangs verflüchtigt haben.

Teile mit der Welt:

Lebensmittel und Getränke mit CBD-Öl zubereiten

Da man mit den Wirkstoffen der Cannabispflanze eine ganze Reihe gesundheitlicher Beschwerden positiv beeinflussen kann, ist es kein Wunder, dass viele Menschen sich die Wirkung der Pflanze zu Nutze machen wollen. Das nicht psychoaktive Cannabinoid, oder kurz CBD, erlebt dafür einen regelrechten Hype.

Zahlreiche heilende und Symptom-lindernde Eigenschaften von CBD sind mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen oder durch viele Erfahrungsberichte von Patienten dokumentiert. Auf dem Markt gibt es bereits ein breites Spektrum an Produkten mit CBD, die zu unterschiedlichen Anwendungen zur Verfügung stehen. Die meisten Menschen haben sich auf die Einnahme von CBD-Öl eingeschworen. Dafür gibt es mehrere mögliche Einnahmeformen, das Träufeln des Öls ist die am weitesten verbreitete. Eigentlich kann man CBD-Öle aber kreativer verwenden und in die Zubereitung von Getränken und Nahrungsmitteln einbeziehen.

Was man beim Kochen mit CBD-Öl beachten sollte

  1. In alle Speisen, die mit einer Zutat auf Ölbasis zubereitet werden, kann auch CBD-Öl gegeben werden. Das können Speiseöle, Butter, Ghee oder andere Fette sein. Wichtig ist, dass sich das CBD-Öl damit verbinden kann.
  2. CBD-Öle schmecken oft leicht bitter. Es empfiehlt sich, es nur für Speisen zu verwenden, die einen kräftigen eigenen Geschmack haben, zum Beispiel würzig oder süß.
  3. Beim kochen mit CBD muss die Temperatur im Auge behalten werden. Erhitzt man ein CBD-Öl auf mehr als 160 Grad verdunstet das CBD und das Öl verliert seine Wirkung.
  4. Da qualitativ hochwertige CBD-Produkte ihren Preis haben, geht man beim Kochen mit CBD-Öl anders mit den Mengen um als beim Kochen ohne CBD. Ein Gulasch für sechs Personen etwa bietet sich nicht gerade dafür an, CBD hineinzugeben. Man sollte die Dosierung auf die Portionen abstimmen und nur so viel zubereiten, wie man verzehren kann. Im Zweifelsfall setzt man die Dosis eher zu niedrig an.

CBD-Öl in Getränke mischen

Neben den vielen Speisen kann CBD-Öl natürlich auch mit verschiedensten Getränken gemischt werden. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass das CBD-Öl besser dosiert werden kann als das beim Kochen der Fall ist. Außerdem ist die Zubereitung eines Getränks oft kürzer als die der meisten Speisen. Auch bei Getränken sollte der bittere Eigengeschmack des Cannabis-Öls berücksichtigt werden. Süße Säfte eignen sich beispielsweise sehr gut. Will man das Öl in einen Tee geben, sollte es einer mit kräftigem Aroma sein, so dass er das Bittere vom Öl ein Stück weit neutralisiert. Zusätzlich gibt es auch wasserlösliches CBD, welches man z.B: in die tägliche Wasserflasche für unterwegs geben kann. Der Geschmack dieser Extrakte ist nicht so penetrant und man kann auf diese Weise seine tägliche Dosis gemütlich und gut verteilt über den Tag einnehmen.

Warum CBD mit Lebensmitteln zu sich nehmen?

Ein Grund dafür, warum es Sinn macht, CBD-Öl besser in Verbindung mit Nahrung zu konsumieren, ist die Verträglichkeit des Öls in der Verdauung. CBD ist zwar unbedenklich und hat kaum Nebenwirkungen, trotzdem kann es bei leerem Magen passieren, dass man leichte Beschwerden wie Übelkeit oder Schwindel verspürt. Ein anderer Grund für den Konsum von CBD in Lebensmitteln ist die Bio-Verfügbarkeit von Cannabidiol. Nimmt man den Wirkstoff mit Nahrung zu sich, kann er vom Körper besser und schneller verwertet werden als wenn man ihn pur verwendet. Und nicht nur das. Tatsächlich wirkt es auch über einen längeren Zeitraum, wenn man das CBD in Verbindung mit Lebensmitteln einnimmt.

Teile mit der Welt:

Die Haut schützen mit CBD-Öl

Von den vielen Wirkstoffen, die die Cannabispflanze besitzt, macht Cannabidiol, besser bekannt mit der Abkürzung CBD, wahrscheinlich aktuell die meisten Schlagzeilen. Das nicht psychoaktive Cannabinoid kann nicht High machen. Dafür kann es aber einige andere Dinge, und die sind äußerst wertvoll für die Gesundheit.

Die Forschung an dem Cannabinoid hat noch kein Stadium erreicht, in dem gezielte medizinische Anwendungen auf ärztliche Anordnung zur Regel geworden sind. Dafür aber haben viele Menschen CBD bereits im privaten Rahmen erprobt und in ihre Alltagsroutine integriert. Sie nutzen es gegen kleine Beschwerden oder auch um ärztliche Behandlungen bei schwereren Leiden zu ergänzen. Aber vielfach wird es auch zur Erhaltung der Gesundheit und für das körperliche und seelische Wohlgefühl eingesetzt.

CBD kann überall im Körper wirken

Die meisten Menschen nehmen Cannabidiol in Form von Tropfen, genau gesagt als CBD-Öl, ein. Die entzündungshemmende Wirkung ist eine der wichtigsten, die das Cannabinoid anzubieten hat. Allein sie kann schon zahlreiche Symptome lindern und Krankheitsverläufe überall im Körper ausbremsen. Auch die beruhigende, ausgleichende Wirkung von CBD auf die Psyche macht sich bei vielen Störungen positiv bemerkbar. Alles in Allem reicht das Wirkungspotenzial von Cannabidiol von kleinen unangenehmen Symptomen bis hin zur Behandlung von schweren Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Epilepsie. Und auch in der äußerlichen Anwendung kommen die Effekte von CBD zum tragen, daher wird der Wirkstoff mittlerweile auch gern in Hautpflegeprodukten verwendet.

Cannabidiol als Wirkstoff für die Haut

Für die Anwendung auf der Haut gibt es CBD in Cremes, Salben oder Lotionen. Vielen entzündlichen Hautkrankheiten kann man damit entgegenwirken, zum Beispiel Akne oder Rosazea. Aber besonders sinnvoll ist auch der vorbeugende Einsatz zum Schutz gegen die Strapazen, denen wir unsere Haut täglich aussetzen. Denn die lassen unsere Haut schneller altern. CBD wirkt als Antioxidans und ist somit ein effektives Mittel gegen die Hautalterung. Es trägt auch zum Schutz gegen UV-Strahlung und Umwelteinflüssen bei. Neben fertigen CBD-haltigen Hautpflegeprodukten besteht auch die Möglichkeit, das CBD-Öl seiner Wahl zu verwenden.

Wie verwendet man CBD für die Haut?

Wenn man mit Cannabidiol etwas für seine Haut tun möchte, so findet man eine große Zahl an Beautyprodukten in CBD-Shops oder auf Online Plattformen. Manche bevorzugen aber den Umgang mit CBD-Extrakten oder Ölen, ohne dass diese in Hauptpflegemixturen verarbeitet sind. Für die großflächige Hautpflege könnte es sich als sinnvoll erweisen, nicht unbedingt mit dem puren Öl zu arbeiten. Man kann es dafür hervorragend in etwas Kokosöl oder anderen für die Haut geeigneten Ölen lösen.

Für gereizte und entzündete Stellen auf der Haut allerdings ist das gezielte Auftragen eines CBD-Öls sicher sinnvoll. Für die vorbeugende Pflege und eine gute Versorgung mit dem Cannabis-Wirkstoff sollte man ein CBD-Öl mindestens einmal in der Woche auftragen. So hat man einen konstanten Schutz gegen Umwelteinflüsse und andere Hautstrapazen und verlangsamt somit die Hautalterung.

Teile mit der Welt:

Terpene und Katzen

Über die vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften von Cannabidiol (CBD) wissen wir heute viel mehr als noch vor ein paar Jahren. Und so liegt es nahe, dass das Cannabinoid mittlerweile viel weiter in die Gesellschaft und unseren Alltag eingedrungen ist. Nachdem wir CBD an uns äußerlich wie innerlich ausprobiert und für gut befunden hatte, dauerte es nicht lange, bis wir auch den Tieren im Haushalt die Vorteile des Cannabis-Wirkstoffs zukommen lassen wollten.

Für Hunde gibt es bereits eine bunte Palette an Leckerli und Tinkturen, mit denen man das Tier versorgen kann. Bei Katzen ist die Auswahl noch deutlich geringer. Aber kann man seiner Samtpfote auch einfach ein paar Tropfen vom eigenen CBD-Öl abgeben, oder lieber nicht? Und wie vertragen Katzen die Terpene, die in den Produkten für Menschen enthalten sind?

Katzen können Terpene nicht vearstoffwechseln

Das große Problem von Katzen im Bezug auf viele CBD-Produkte, die nicht speziell für Stubentiger hergestellt wurden, sind die Terpene, die darin enthalten sind. Der Stoffwechsel der Katze kann diese nur sehr langsam verarbeiten und wieder ausscheiden. Daher kann es zu regelrechten Vergiftungen kommen, wenn zu intensiver Kontakt mit den Aromastoffen stattgefunden hat. Dies ist also strikt zu vermeiden, und daher darf man seiner Katze nicht einfach etwas vom eigenen CBD-Produkt abgeben. Die Gefahr besteht nicht nur bei künstlichen Aromastoffen, sondern auch bei Terpenen, die natürlich von Pflanzen gewonnen werden.

Eine Terpen-Vergiftung kann bei Katzen tödlich verlaufen

Eine Terpen-Vergiftung bei Katzen ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Sie äußert sich in motorischen Störungen und Sabbern, die Katze wirkt unruhig und orientierungslos. Weitere Symptome sind Erbrechen, Durchfall, Zittern und rapider Gewichtsverlust. Beim Verdacht einer Vergiftung durch Aroma-Öle muss man dringend den Tierarzt aufsuchen, andernfalls droht der Katze Gefahr für Leib und Leben.

Aroma-Öle sind die größte Gefahrenquelle für eine Terpen-Vergiftung

Es sollen nicht alle ätherischen Öle bzw. Aromastoffe gleichermaßen gefährlich sein. Manche sollen lediglich unangenehm für die Katze sein, andere lebensbedrohliche Wirkungen haben. Unter den toxisch wirkenden sind beispielsweise Zimt, Thymian, Teebaumöl, Pfefferminz, Lavendel und Oregano. Zu den tendenziell für Katzen nur unangenehmen Duftölen gehören Anis, Salbei, Zitrone, Orange, Zypresse, Wacholder, Kamille, Melisse, Basilikum und Dill. Insgesamt gibt es allerdings so viele individuelle Unterschiede, dass man generell den Kontakt von Katze und Duftölen vermeiden sollte. In den Ölen sind die Aromen stark konzentriert. Eine Vergiftung durch Kontakt mit den naturbelassenen Kräutern ist also eher unwahrscheinlich.

Die Katze braucht ihre eigenen CBD-Produkte

Wer seiner Katze dennoch etwas Gutes mit CBD tun will, der sollte zu speziell für die Stubentiger hergestellten Produkten greifen. Die Haustier-Linie von Pura Vida CBD, hat hier etwas sinnvolles im Sortiment, das sie der Katze ohne Bedenken verabreichen können. Das VetriHemp CBD-Öl mit vier Prozent CBD gibt es speziell für die Katze. Hier sind nur natürlich gewonnene Rohstoffe verarbeitet, und nichts, das die Katze nicht verträgt.

Teile mit der Welt:

Cannabidiol ist bei den Massen angekommen

Dass es ein Trend ist, Cannabidiol (CBD) für die Gesundheit oder gegen vielerlei Krankheitssymptome zu verwenden, ist seit wenigen Jahren eine bekannte Wahrheit. Trotzdem haben viele Menschen lange Zeit gedacht, dass man es hier mit einem vorübergehenden Hype zu tun hat, der alsbald wieder in Vergessenheit geraten würde. Wie sich jedoch zeigt, schafft es die CBD-Branche Jahr um Jahr aufs neue, mehr Kunden für sich zu gewinnen. Immer mehr Produkte unterschiedlichster Kategorien füllen die Sortimente von Geschäften und Onlineshops. In Zukunft soll der Markt der CBD-Gesundheitsprodukte nicht nur stabil bleiben, sondern noch weiter wachsen.

Der CBD-Markt wird weiterhin wachsen

Die Ergebnisse einer Umfrage der Marktforschungs-Agentur Cowen & Co. zeigen, dass zum Beispiel in den USA ganze sieben Prozent der Bevölkerung Cannabidiol auf die eine oder andere Art einsetzen. Im Januar hat Cowen & Co. für die Studie 2500 Erwachsene US-Bürger befragt. Der CBD-Markt in den Staaten ist in den letzten zwei Jahren förmlich explodiert. Und nun, nach Inkrafttreten der Farm Bill, die den Nutzhanf legalisiert hat, ist auch in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum zu erwarten. Die Experten von Cowen & Co. gehen davon aus, dass die CBD-Branche in den USA bis zum Jahr 2025 satte 16 Milliarden Dollar erwirtschaften wird. Bis dahin wird erwartet, dass es in den USA über 25 Millionen Verbraucher sein werden, die CBD für die Gesundheit nutzen. Das entspräche zehn Prozent der Bevölkerung der Vereinigten Staaten.

Regulierungsbehörden wollen den Handel mit Cannabidiol bremsen

Eine Schwächung des wachsenden CBD-Marktes droht allerdings durch die Food and Drug Administration (FDA). Die Behörde will die Vermarktung von CBD-Produkten als Nahrungsergänzungsmittel in den USA unterbinden. Therapeutisch nutzbare CBD-Arzneien sollen speziell für den vorgesehenen Zweck Zulassungsverfahren durchlaufen müssen. Dies könnte der Branche extremen Schaden zufügen und sie in den nächsten Jahren ausbremsen. Eigenartigerweise laufen diese Regulierungsprozesse den Realitäten von CBD und der öffentlichen Wahrnehmung entgegen. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Unbedenklichkeit von CBD bestätigt.

Auch in Europa drohen CBD Rückschläge durch gesetzliche Beschränkungen

In einigen US-Bundesstaaten sind die Einschränkungen für CBD bereits gängige Realität. Gerade Anfang Februar haben beispielsweise die Regulierungsbehörden in New York begonnen, die Vorstellungen der FDA durchzusetzen. Dort dürfen nun Bäckereien und Restaurants keine Getränke oder Lebensmittel mehr servieren, die CBD beinhalten. Die Staaten Maine und Ohio haben sogar den Verkauf von CBD-Produkte durch den Einzelhandel beschränkt. Ähnliche Restriktionen stehen auch in einigen europäischen Ländern zur Debatte. Österreich will ebenso den Handel mit Cannabidiol begrenzen und für bis zu zwei Jahre durch Zulassungsverfahren blockieren.

Teile mit der Welt:

Cannabidiol bei Glutenunverträglichkeit

Gluten ist das Speicherprotein im Weizenkeimling. Der Einfachheit halber wird der Begriff aber auch für alle Getreidearten verwendet. Das Protein kann vom menschlichen Körper nur schwer verdaut werden und zu Schäden im Verdauungstrakt führen. Bei Menschen mit Glutenunverträglichkeit kann das Weizenprotein Entzündungen im Magen-Darm-Trakt sowie Immunreaktionen begünstigen. Ein besonders schwerer Fall von Glutenunverträglichkeit ist die Autoimmunerkrankung Zöliakie.

Risikofaktor Gluten

Während manche Menschen nach dem Verzehr von Getreideprodukten keine Probleme haben, kann Gluten in manchen Fällen unverdaut im Darm bleiben und dort Schäden anrichten, oder auf anderem Wege unverdaut in den Körper gelangen. Unser Körper nimmt es dann als Fremdprotein wahr und bildet Antikörper. Es kommt zu Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie. Gluten kann Darmzellen aber auch direkt angreifen, die Nährstoffaufnahme dadurch behindern und Zellen langfristig schädigen. Gluten kann per se nicht als ungesund abgestempelt werden. Für Menschen mit Glutenunverträglichkeit ist das Eiweiß aber ein echtes Problem.

Zu den Symptomen einer Glutenunverträglichkeit zählen Übelkeit, Erbrechen, der Bauch bläht sich auf, Bauchschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten oder Durchfall. Manchmal hat man nach dem Verzehr von Gluten auch einfach nur das Gefühl, das etwas nicht stimmt.

Es gibt verschiedene Arten von Glutenunverträglichkeit. Eine davon ist die Autoimmunerkrankung Zöliakie, die ausschließlich durch Gluten ausgelöst wird. Bei der entzündlichen Darmerkrankung erkennt das Immunsystem die Darmzellen, an die sich Gluten bindet, als Feind und bekämpft sie. Patienten mit Zöliakie bekommen nach dem Verzehr glutenhaltiger Nahrungsmittel starke Durchfälle und Bauchschmerzen. Bisher beschränkt sich die Therapie hauptsächlich auf eine glutenfreie Ernährung.

Dass der Darm gesund ist, spielt in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle. Vor allem Menschen, die Gluten schlecht oder gar nicht verdauen können, müssen penibel auf ihre Ernährung achten. CBD kann eine bewusste Lebensweise, zu der auch die richtige Ernährung zählt, unterstützen – und das auf vielfältige Art und Weise.

Wie CBD helfen kann

Cannabidiol trägt zum Gleichgewicht des Endocannabinoid-Systems in unserem Körper bei. Das Regulierungssystem spielt unter anderem eine wichtige Rolle bei Stress, Stimmung, Appetit, Fruchtbarkeit und sogar Gewicht. Der menschliche Körper produziert körpereigene Cannabinoide und besitzt dafür den Cannabinoid-Rezeptor 1 und 2.

Während CB1-Rezeptoren hauptsächlich im Gehirn vorkommen, finden sich CB2-Rezeptoren unter anderem im Immunsystem, wo sie Entzündungen und Schmerzen beeinflussen. Durch die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung kann CBD die Symptome von Glutenunverträglichkeit lindern. Darüber hinaus regt CBD das Endocannabinoid-System an und kann einen wichtigen Beitrag zur Wiederherstellung der Homöostase leisten.

2003 stellten italienische Wissenschaftler in einer Studie fest, dass Patienten mit Zöliakie eine viel höhere Konzentration von Cannabinoid-Rezeptoren im Darm aufwiesen, als Patienten, die sich seit über einem Jahr glutenfrei ernährt haben. Die Forscher folgerten daraus, dass die Aktivierung dieser Rezeptoren die Symptome lindern könne – und wie könnte man diese Rezeptoren besser ansprechen als mithilfe von CBD?

Die These wird auch davon gestützt, weil CBD das Enzym Fettsäureamidhydrolase (FAHH) zu hemmen scheint. Durch die Hemmung wird die entzündungshemmende Wirkung im Darm gefördert.

Teile mit der Welt: