Die wichtigsten Cannabinoide und ihre therapeutischen Wirkungen

reine THC

Die Cannabinoide und ihre therapeutischen Effekte werden immer bekannter. Obwohl nach wie vor nicht alle Cannabinoid Verbindungen der Cannabis Pflanze bekannt sind, sind trotzdem dank der Forschung einige entdeckt worden und wie Sie sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

Cannabinoide wirken auf unseren Körper in verschiedener Art und Weise und mit verschiedenen Konsequenzen. Jedoch können Sie nur das Endocannabinoid-System unseres Körpers beeinflussen. Jenes System hilft bei der Regulierung von verschiedenen Prozessen, wie beispielsweise Appetit, Empfindung von Schmerz, Stimmung und das Gedächtnis. Also hat man zusammen mit den Cannabinoiden nur Vorteile für den ganzen Körper.

5 Cannabinoide und ihre therapeutischen Effekte

THC- Delta(9)-tetrahydrocannabinol: Obwohl Delta(9)-tetrahydrocannabinol (THC) vor allem bekannt ist für die psychoaktiven Effekte hat es auch therapeutische Vorteile, welche beispielsweise bei neuropathischen Schmerz, multiple Sklerose, Morbus Chrohn, Alzheimer, Parkinson und bei vielen anderen Krankheiten können Cannabinoide therapeutische Wirkungen haben.

Strukturformel Δ9-Tetrahydrocannabinolsäure-C4

Derzeit wird die Wirkung von THC auf Krebszellen erforscht, da dieses eventuell einen positiven Effekt bei der Bekämpfung von Tumoren haben könnte.

CBD: Das Cannabidiol ist schon seit langer Zeit sehr interessant, da es viele therapeutische Effekte Vorteile bringt ohne psychoaktive Wirkungen hervorzurufen. Das CBD hat viele medizinische Eigenschaften. So ist es krampflösend, antipsychotisch, entzündungshemmend, Anti oxidativ und antidepressiv.

Bildergebnis für CBD Molekül

Je mehr die Wirkungen von CBD erforscht werden, desto länger wird die Liste der positiven Effekte. Dank seinen Eigenschaften, haben die Forschungen gezeigt, dass CBD helfen kann bei Krankheiten wie Epilepsie, Krebs, Depressionen, Angst, psychotischen Störungen, chronischen Schmerzen, Diabetes und vielem mehr. Aus diesem Grunde ist es in immer mehr Ländern erlaubt Kinder, welche an Epilepsie leiden mit CBD zu behandeln.

CBC – Cannabicromeno: CBC ist eines der Cannabinoide. Man begann diese Komponente mehr zu untersuchen, da herausgefunden wurde, dass manche Teile der Cannabis Pflanze eine höhere Konzentration an CBC haben, als an CBD. Es ist ein Cannabinoid ohne psychotische Effekte und darüber hinaus ist es, entzündungshemmend und hat auch antidepressive und antimykotische Eigenschafte.

Strukturformel von Cannabichromen

Das erste Mal wurde dieses Cannabinoid und seine therapeutische Wirkung im Jahr 1980 festgestellt, als eine Studie an Mäusen das CBC Level von ihnen getestet hat und man eine entzündungshemmende Wirkung feststellen konnte und die Membranen stabilisierten, als man BCC hinzugab. Andere Untersuchungen bestätigen auch, dass die entzündungshemmenden Effekte von CBC verstärkt werden können mit THC. Außerdem hat eine Studie von 2013 bewiesen, dass CBC positive Wirkungen auf die Stammzellen im Nerven- und Muskelsystem hat, und interagiert mit einigen Rezeptoren und verschiedenen Zellen der Cannabinoid Rezeptoren.

CBG – Cannabigerol: Ein Cannabinoid, dass in geringen Konzentrationen vorhanden ist, da es nur am Anfang des Pfalnzen Zyklus gefunden werden kann, insbesondere in der Hanf-Pflanze. Jedoch gibt es mehrere Studien, welche die therapeutischen Effekte von CBG als eine Adrenerge, Serotonergisch, Enzymmodulierend, Analgetikum und Antidepressivum.

Strukturformel Cannabigerol

Als ein therapeutisches Mittel kann CBG positive Effekte für Krankheiten, wie Krebs, Glaukom, allgemeine Entzündungen und bestimmte Hautkrankheiten. Es könnte auch nützlich für die Darmkrankheit sein, da es die Darmmoblität stoppen kann, falls er entzündet ist.

CBN – Cannabinol: Cannabinol ist ein weiteres Cannabinoid, dass nach der Weiterverabeitung von THC auftritt. Es ist verantwortlich für die beruhigende Wirkung. Tatsächlich ist eine Wirkung von CBN, dass es beim Schlaf helfen kann.

Strukturformel Cannabinol

Neben dem Nutzen für die Behandlung von Insomnie, ist es auch bekannt für die Nutzung als ein Antikonvulsivum. Seit 1973 sind die antikonvulsiven Eigenschaften bekannt und anerkannt, zusammen mit THC und CBD. Man weiß auch, dass Cannabidiol größere Affinitäten mit CB2-Rezeptoren aufweist, also mit CB1-Rezeptoren, welche eine schwächere Wirkung auf das zentrale Nervensystem haben.

Dies sind einige der Wichtigsten Cannabinoide und ihre therapeutischen Effekte. In den nächsten Jahren wird dank der neuen Studien, die geplant, oder momentan gemacht werden, noch mehr medizinische Vorteile der Cannabis Pflanze entdeckt werden.

Teile mit der Welt: